NORD- & SÜDVIETNAM ERLEBEN

Inklusive Badeaufenthalt in Mui Ne

HANOI - MAI CHAU - SAPA - HALONG BUCHT - HO CHI MINH STADT - DALAT - MUI NE


03. März 2018 - 25. März 2018
20. Oktober 2018 - 11. November 2018


 

1. Tag Deutschland – Hanoi 

Gern buche ich für Sie den passenden Flug.

2. Tag Hanoi   (F/A)

Nach dem Check-in in einem mit viel Liebe geführten Familienbetrieb mitten in der pulsierenden Altstadt nehmen wir uns Zeit – zum Ausruhen. Bei einem ersten Spaziergang durch die Gassen lernen wir unsere Umgebung kennen. Am Abend treffen wir meine Freundin Minh. Sie hat in der DDR gelernt und wird uns teilweise auf unserer Reise begleiten. Mit ihr gemeinsam besuchen wir das Straßenlokal, in dem Barack Obama im Sommer 2016 zu Abend gegessen hatte. Wie er, so können auch wir uns Bun Cha, eine Spezialität mit gegrilltem Fleisch und Reisnudeln, schmecken lassen.

3. Tag Hanoi  (F/M)

Nach einem leckeren Frühstück mit frischen, französischen Baguettes erkunden wir die bezaubernde Altstadt und das Französische Viertel. Nur einige Gehminuten von unserem Hotel entfernt liegt einer der geschichtsträchtigsten Orte Vietnams, der Literaturtempel, die älteste Universität des Landes. Gleich nebenan erwartet uns das Goethe-Institut zu einem kurzen Besuch, heute einer der wenigen Räume für freie Kunst in Vietnam. Nach einem Mittagessen in unserer Gasse nehmen wir Platz in einer Fahrradrikscha, die uns zur Ein-Stamm-Pagode, einem der Wahrzeichen von Ha Noi, und ins Zentrum der Macht der Kommunistischen Partei Vietnams, zum Ba Dinh-Platz, bringen wird. Nach einem Bummel am Westsee, dem größten See der Hauptstadt, genießen wir den Sonnenuntergang bei einem Cocktail (inklusive) auf der Dachterrasse eines der renommierten Hotels von Ha Noi. 

4. Tag Hanoi - Parfümpagode - Hanoi (F/M)

Nach dem Frühstück verlassen wir die quirlige Metropole. Etwa 60 Kilometer entfernt von der Hauptstadt steigen wir in Boote, gerudert von Frauen, die uns auf dem malerischen Yen-Fluss in Richtung Parfümpagode, der Chua Huong aus dem 17. Jahrhundert, bringen. Das ist einer der wichtigsten Pilgerorte für Buddhisten in Nordvietnam. Fast 40 Schreine und Tempel liegen versteckt am „Berg der duftenden Spuren“. Wir haben genügend Zeit, die herrliche Szenerie von Kultur und Landschaft auf uns wirken zu lassen. Am Nachmittag fahren wir zurück nach Ha Noi.

5. Tag Hanoi – Mai Chau (F/M/A)

Heute erwartet uns Vietnams faszinierende Bergwelt. Wir fahren nach Mai Chau zu den Weißen Thai. Sie pflegen ihre eigene Sprache und Kultur, leben von Ackerbau und Viehzucht – und vom Tourismus. Ihre hervorragenden Webarbeiten sind weltweit begehrt. Nach dem Kennenlernen unserer Gastfamilie und einem authentischen Mittagessen steigen wir auf‘s Fahrrad, um durch das Tal zu radeln. Bevor wir am Abend im Pfahlhaus dieses Bergvolkes übernachten, bitten uns die Dorfbewohner zum traditionellen Bambustanz.

6. Tag Mai Chau - Hanoi/Nachtzug (F/M)

Nach dem Frühstück führt uns unser Guide durch malerische Dörfer. Hier wogt ein Meer aus Reispflanzen. Wir tauchen ein in den Alltag der lokalen Bevölkerung und lernen ihre Kultur und Traditionen besser verstehen. Wir können mit ihnen auf's Feld gehen, in ihre Gärten, auf dem Markt. Gegen Mittag sind wir wieder bei unseren Gastgebern, die bereits den Tisch für uns gedeckt haben. Gegen 15 Uhr fahren wir zurück nach Ha Noi zu unserem Hotel. Am späten Abend steigen wir in den Nachtzug nach Lao Cai. Er wird uns in die spektakuläre Bergwelt an der chinesischen Grenze bringen. (4er-Schlafwagenabteil)

7. Tag Sapa (F/A)

Am zeitigen Morgen bringt uns ein Bus vom Bahnhof Lao Cai an der chinesischen Grenze ins 40 Kilometer entfernt liegende Sapa. Die kleine Stadt ist das Mekka für Rucksacktouristen aus aller Welt. Nach einem ausgiebigen Frühstück und dem Bezug unserer Hotel-Zimmer wandern wir zu einem Dorf der Schwarzen H'mong. Die faszinierende Landschaft, durch die wir gehen, ist Teil des Nationalparks Hoang Lien - ein Wasserfall und baumstarker Bambus liegen an unserem beschaulichen Weg. Zurück in Sapa ist eine gekonnte Fußmassage sehr zu empfehlen.

8. Tag Sapa - Bac Ha - Sapa (F/M)

Auf dem Sonntagsmarkt von Bac Ha treffen sich die Bergvölker. Ein Reigen aus Farben, Gerüchen und Geräuschen erwartet uns – und wir sind mitten drin! Nach dem Kontakt mit verschiedenen Ethnien und deren Erzeugnissen, dem florierenden Handel mit Tieren wie Wasserbüffeln, Hängebauchschweinen und  Federvieh aller Art gehen wir mit Angehörigen der Schwarzen H’Mong and Blumen H’Mong nach Hause.  Umgeben von Reisterrassen und im Frühling blühenden Pflaumenbäumen wohnen sie im Dorf Ban Pho. Ihre Häuser kleben wie Vogelnester an den Berghängen. Sie leben vor allem vom Reisanbau, Weben und dem Anbau von Heilpflanzen. Mit einem Stopp am Grenzübergang zu China erreichen wir am Abend wieder Sapa.

9. Tag Rund um Sapa (F/M)

Nach einem leckerem Frühstück wandern wir heute in ein Dorf der Zay, wo wir Mittagessen werden. Danach besuchen wir die Roten Dao. Die Frauen dieser Volksgruppe tragen rote Turbane auf ihren rasierten Köpfen. Im Ackerbau, beim Weben und in der Papierherstellung sind sie wahre Meister. In der Nähe eines kleinen Wasserfalls rasten wir auf einer Rattanbrücke – mit Blick in die faszinierende Bergwelt. Ein Auto bringt uns zurück nach Sapa. Wir haben Zeit, die kleine Stadt selbst zu erkunden. Am Abend besteigen wir den Nachtzug zurück nach Ha Noi (4er-Schlafwagenabteil). 

10. Tag Hanoi (F)

Trotz früher Ankunft bei Sonnenaufgang sind unsere Zimmer im Familienhotel bezugsfertig. Der Tag ist zum Ausspannen gedacht. Wer möchte, kann mich zur Morgengymnastik an den See des zurückgegebenen Schwertes, den Hoan-Kiem-See im Herzen der Stadt, begleiten. Gegen 6 Uhr – wir sind im Land der Frühaufsteher – treffen sich hier vor allem ältere Hauptstädter, um mit Musik, Tanz und Sport den Tag zu beginnen. Ein Erlebnis, bei dem wir mitmachen können! Danach schmeckt das Frühstück noch einmal so gut. Am Nachmittag zeige ich meinen Gästen gern drei meiner Lieblingsplätze in der Stadt. Am Abend sind wir zu Gast im einzigartigen Wasserpuppentheater.

11. Tag Halong Bucht  (F/M/A)

Heute wartet ein Höhepunkt der Reise auf uns. Wir fahren in die Hafenstadt Hon Gai, um unser schwimmendes Hotel zu beziehen. Eine Dschunke bringt uns hinaus aufs türkisblaue Meer. Wie ein Bauer die Saat auf dem Feld mit Schwung verteilt, so lässt hier die Natur verschwenderisch tausende Kalksteinfelsen aus dem Wasser ragen. Oder ist es das Werk eines riesigen Drachen, wie eine Legende erzählt? Die Halong-Bucht, seit 1994 von der UNESCO als schützenswertes Welterbe eingestuft, birgt viele Geheimnisse: Haushohe Stalaktiten und Stalagmiten in versteckt liegenden Grotten und Höhlen, kleine Sandstrände, schwimmende Dörfer, durchfahrbare Felsen, auf denen Affen wohnen. All diese Schätze werden wir innerhalb von drei Tagen entdecken. Am ersten Abend gehen wir in der vor Wind und Wellen geschützten Bai Tu Long-Bucht vor Anker. Nach Sonnenuntergang genießen wir frisch gefangenen Fisch. 

12. Tag Halong Bucht   (F/M/A)

Ein Tag, um die Seele baumeln zu lassen. Thai Chi auf dem Sonnendeck, Frühstück unter gesetzten Segeln. Während unsere Dschunke durch die Bucht gleitet, können wir relaxen. Bis zum BBQ an einem wilden Strand haben wir die Möglichkeit, mit Kajaks dem Wasser ganz nah zu sein. Am Nachmittag erkunden wir eine Höhle. Der Abend unterm Sternenzelt gehört ganz uns.

13. Tag Halong Bucht   (F/M)

Am Morgen holen uns kleine Bambusboote, gesteuert von Bewohnern eines schwimmenden Dorfes, ab zu einer Exkursion -  Sie fahren uns durch ihre Wasserstraßen. Ihre Behausungen bergen ein Geheimnis, das aber erst an diesem Tag gelüftet wird. Nach dem Mittagessen an Bord fahren wir zurück nach Ha Noi, wo wir Zeit für Einkäufe haben.

14. Tag Ho Chi Minh Stadt  (F/A)

Heute verlassen wir Nordvietnam und fliegen in die Wirtschaftsmetropole im Süden, nach Sai Gon. Wir begeben uns auf die Spuren Ho Chi Minhs und auf die der Franzosen. In jüngster Zeit wachsen hier die Träume von finanzkräftigen Investoren in den Himmel. In der Nähe unseres Hotels liegt der Ben Thanh-Markt, der größte der Stadt, auf dem mit allem gehandelt wird, was in Südostasien begehrt ist. Am Abend lassen wir uns gegrillte Köstlichkeiten schmecken.

15. Tag Mekong Delta   (F/M/A)

Ein entspanntes Wochenende, wie wir es kennen, ist den Menschen im Mekongdelta fremd. Sie sind immer bei der Arbeit. Nach einer zweistündigen Autofahrt parkt am mächtigen Mekong ein Shuttle-Boot, das uns zu einer idyllisch am Fluss gelegenen Lodge bringen wird. Neben gastfreundlichen Menschen erwarten uns hier stilvoll eingerichtete Bungalows und ein herrlicher Pool. Nach einem schmackhaften Mittagessen im Restaurant mit Flussblick wandern wir durch ein nahegelegenes Dorf. Dabei besuchen wir Familien, die aus Kokosnüssen Süßigkeiten und traditionelle Produkte herstellen. Durch Gespräche mit ihnen erfahren wir mehr über ihr Leben. Am Abend nehmen wir an einem Kochkurs teil, der uns in die einheimische Küche einführt. Gemeinsam zaubern wir ein kulinarisches Erlebnis auf den Tisch. Das Rezept können wir als Souvenir mit nach Hause nehmen.

16. Tag Mekong Delta - Da Lat   (F/M)

Heute heißt es zeitig aufstehen, um das Spektakel auf einem der größten schwimmenden Märkte im Mekongdelta, in Cai Be, zu erleben. Nach dem Genuss unseres Frühstücksbuffets rudert uns der Fahrer eines Sampan auf dem Tien-Fluss zum geschäftigen Treiben. Dabei sind wir nur eines von hunderten Booten, die auf dem Wasser unterwegs sind. Hier handeln die Menschen mit allem, was das Delta zu bieten hat, wie Reis, Erzeugnissen aus Lotus, Kokosnüsse, Ananas, Bananen, Papaya, Rattan, Bambus. Nach diesem morgendlichen Einblick in die Welt des Deltas erkunden wir die Gegend per Drahtesel. Wir fahren durch ruhige Gassen, überquerenden kleine Kanäle und Brücken. Dabei halten wir immer wieder an, um uns frisch gepflücktes Obst aus den Gärten freundlicher Bauern schmecken zu lassen. An der Strecke gedeihen tropische Früchte im Überfluss, wie Rambutan, Durian, Longan und Mango, die wir uns frisch vom Baum schmecken lassen. Die Einheimischen erklären uns ihre Lebensweise und sind auch gern bereit für ein Foto. Nach dem Mittagessen in der Mekong-Lodge bringt uns ein Boot zum Hafen von Cai Be. Dann fahren wir zurück nach Sai Gon, von wo aus wir in die „Stadt des ewigen Frühlings" nach Da Lat fliegen.

17. Tag Da Lat - Bao Loc   (F/M/A)

Da Lat liegt eingerahmt von 2300 Metern hohen Bergen. Der letzte Kaiser Bao Dai und die Franzosen hatten sich diesen Ort zum Entspannen ausgesucht, zumal das Klima dem von Europa im Sommer ähnelt. Rund ums Jahr gedeihen hier unzählige Blumensorten und Erdbeeren. Die Natur bezaubert mit lichten Kiefernwäldern, Wasserfällen, Seen, seltenen Tieren und Pflanzen. Da Lat ist auch die Stadt des Kaffees, der in der malerischen Umgebung wächst und in vielen Varianten angeboten wird. Beim Besuch einer Farm lernen wir die Besonderheit von Weasel Coffee kennen, dem teuersten Kaffee der Welt. Teeplantagen, der sogenannte Elefanten-Wasserfall, eine sehenswerte alte Pagode und ein Dorf, in dem viele Familien mit dem Weben von Seide beschäftigt sind liegen auf unserem Weg in die beschauliche kleine Stadt Bao Loc in der Provinz Lam Dong, wo wir die Nacht verbringen werden.

18. Tag Bao Loc - Mui Ne   (F/M)

Heute Morgen werden wir Zeuge der verschwenderischen Natur im Hochland von Südvietnam. Der 57 Meter hohe Dambri-Wasserfall wird auch sehr gern von Einheimischen besucht. Auf der Fahrt zum Meer lernen wir die Lebensweise mehrerer Ethnien kennen, die entlang der Strecke in Weilern und Dörfern leben. Nach der Rast auf einer Farm, auf der Drachenfrüchte angebaut werden, erreichen wir am späten Nachmittag unser Hotel auf der Halbinsel Mui Ne am Südchinesischen Meer.

19. - 21. Tag Mui Ne  (F)

Die Halbinsel Mui Ne in der Nähe des kleinen Fischerortes Phan Thiet ist ein Ort für Genießer. Ein von Palmen gesäumter Kilometer langer Sandstrand verführt zum Relaxen. Wir können im Hotel-Pool und im Meer schwimmen, den Fischern morgens bei der Arbeit zusehen, eine Wanderung in den Roten oder Weißen Dünen im Hinterland unternehmen oder einfach nur faulenzen – bei einem Drink aus einer frisch geschlagenen Kokosnuss.

22. Tag Mui Ne - Ho Chi Minh Stadt   (F)

Heute müssen wir Abschied nehmen von Vietnam. Transfer zum Flughafen Ho Chi Minh Stadt und Heimflug

23. Tag Ankunft in Deutschland

 

€ 2.650,-  pro Person im Doppelzimmer

Einzelzimmerzuschlag: 380 Euro

 

Im Reisepreis inklusive:

·         Übernachtung in ausgewählten Hotels
.         2 Nächte auf der Dschunke
.         Reisehandbuch
·         Durchgehende Deutsch sprechende Reiseleitung (Buchautorin Heike Baldauf)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

·         Internationaler Flug
·         Trinkgelder
·         Visum Vietnam  

 

Kleingruppenreise 4 - 10 Personen


Reiseveranstalter: FULONG TOURS Partner

Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen des Veranstalters.

Geringfügige Änderungen vorbehalten. (Stand 21.07.2017)